Deutscher Gehörlosen Wintersport

Willkommen zum Deutschen Gehörlosen Wintersport

News

10.10.2017

Neue Termine sind da

⇓⇓⇓Link⇓⇓⇓

Termine

 

Wir haben auch eine neue Co-Trainer Peter Haupt

Da der Matthias Becherer nicht mehr bei uns ist.

 

22.06.2017

thumbnail_FullSizeRender

 

21.06.2017

Skitraining in Kaprun – 13.+14. Mai 2017

In der Wochenende vom 13.+14. Mai fand in Kaprun einen 2-tägige Skitraining, organisiert vom DGSV-Bundestrainer Andy Santini, um die Skitechnik zu verbessern. Die DGSV-Skisportler die einberufen wurden, waren Philipp Eisenmann, Moritz Pöppel, Ulrich Sedlmeier und Sabrina Stratz, sowie war der Skiman Hans Jürgen Lehman anwesend. Leider könnte Philipp Eisenmann aus Privatgründen an diesem Training nicht teilnehmen, aber er war schon mit dem Trainer Santini am Ende April auf dem Gletscher von Kaunertal dabei. Lehman kümmerte sich für die Ski bzw. waxen, sowie um Kontrolle ob das Skimaterial in Ordnung ist.

In Kaprun waren die Wetterbedingungen schwierig, sehr wechselhaft mit Nebel, Schneeschauer (teilweise Regenschauer). Aber der Trainer war in der Meinung, dass die Technikübung mit dem Nebel und mit schlechtem Sicht sehr gut ist. Man kann nicht das Bodenprofil gut sehen und das hilft das Gleichgewicht sehr gut, sowie das Gefühl beim freifahren. Fuss und -Körperbewegung mit dem Nebel war ideal zu trainieren.

In beiden Tagen, ausser freifahren mit Technikübungen, wurde auch Slalom mit den Kurkippstangen trainiert, um die Technik vom freifahren in den Stangen umzusetzen.

Am Sonntag ist zum Glück das Wetter schon viel besser geworden, mit Sonnenschein bis Mittag. Hier wurde man ausgenützt, weiter mit den Kurkippstangen zu trainieren. Die DGSV-Skisportler Moritz Pöppel, Uli Sedlmeier und Sabrina

Stratz waren begeistert und fleissig im Training. Ein weiteres Skitraining ist im Juni auf dem Gletscher geplant.

 

18.04.2017

 

IMG_6020IMG_6022

 

Freitag 17.03 und Samstag 18.03.2017

Riesenslalom und Slalom.

Die Favoriten in diesen Disziplinen war neben den Allroundern Steiner, Sarremejane und Lebelhuber auch der Japaner Kodai Nakamura. Moritz Pöppel, dessen Spezialität eher Technik als Speed ist, hatte hier die besten Chancen. Auf der Riesenslalomstrecke war im Mittelteil der Schnee sehr weich und die Kurssetzung beim ersten Lauf sehr eng. Der zweite Durchgang verlief flüssiger. Pöppel schnitt wie erwartet im deutschen Team am besten ab und war sehr zufrieden mit seinem achten Platz. Eisenmann, dem die Speed-Wettkämpfe mehr liegen, konnte seine gewohnte Leistung abrufen und belegte den zwölften Platz. Sedlmeier fehlt die Erfahrung. Mit zu viel Respekt vor den anderen Sportlern landete er auf den 15. Platz. Im Slalom lief es im ersten Lauf erneut sehr gut für Pöppel. Um noch Plätze gut zu machen, fuhr er im zweiten Durchgang volles Risiko und fädelte ein und schied leider aus. Sedlmeier scheiterte am gleichen Tor.  Nur Eisenmann kam ins Ziel und belegte den 10. Platz.

 

Insgesamt erreichten die deutschen Athleten damit nicht ganz ihr gesetztes Ziel. Pöppel und Sedlmeier blieben im Rahmen ihrer Erwartungen, Eisenmann hatte sich mehr erhofft.

Der Schweizer Philipp Steiner nahm Abschied vom aktiven Ski-Sport, der bei seiner letzten WM noch einmal drei Gold- und eine Silbermedaille gewann.

 

 

 

Donnerstag, 16.03.2017

Heute war ein wettkampffreier Tag.

Philipp Eisenmann hatte heute Geburtstag, die Mannschaft gratulierte ihm ganz herzlich und überreichte ihm das Geschenk. Das Hotel spendierte einen Kuchen.

Vormittags wurde auf der Piste für den morgigen Tag trainiert, am Nachmittag stand Fahrradfahren oder Laufen auf dem Programm.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Mittwoch 15.03.2017

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Die Super Kombination(Super G und Slalom) fand bei erneut starkem Wind statt, dazu verschlechterte weicher Schnee auf der Slalompiste die Wettkampfbedingungen. Moritz Pöppel konnte trotzdem vor allem beim Slalom eine gute Leistung abrufen. Sein Ziel war es unter die besten 10 zu kommen, es wurde leider ein Platz 11.

Mit ihrer Slalomleistung waren alle drei Sportler zufrieden. Beim Super G hätte es besser laufen können.

Philipp Steiner aus der Schweiz holte sich seine 3. Goldmedaille.

1. Steiner Philipp (SUI)

2. Lebelhuber Christoph (AUT)

3. Sarremejane Nicolas  (FRA)

9.  Eisenmann, Philipp  (GER)

11. Pöppel, Moritz  (GER)

13. Sedlmeier, Ulrich  (GER)

 

 

Dienstag 14.03.2015

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Heute fand der Wettkampf bei ziemlich stürmischen Wetter im Super G statt.

Es war eine Windlotterie, die Favoriten wurden aber auf der Grünnockleiten ihrer Rolle gerecht.

Philipp Eisenmann steckte noch die Enttäuschung vom Abfahrt-Wettkampf in den Knochen, er blieb hinter seinen Leistungen zurück.

Bei Moritz machte sich wieder sein geringes Gewicht bemerkbar, Ulrich fehlt vor allem noch die nötige Erfahrung.

Hinzu kommt noch, dass die nicht ganz korrekte Kurssetzung durch den Veranstalter nicht hilfreich war. Sie entsprach eher einem Riesentorlauf.

Am Mittwoch folgt die Kombination.

Ergebnis Super G

1.Philipp Steiner (SUI) 1:23,54

2. Christoph Lebelhuber (AUT) 1:24,83

3. Niciolas Sarremejane (FRA) 1:24,87

9. Philipp Eisenmann (GER) 1:29,11

11. Moritz Pöppel (GER) 1:29,98

13. Ulrich Sedlmeier (GER) 1:30,78

 

Montag, den 13.03.2017

Heute fand der Wettkampf im Downhill (Abfahrtslauf)statt.

Hier holte sich Philipp Eisenmann vor 4 Jahren bei der 1. Weltmeisterschaft die Bronzemedaille.

Die Erwartungen waren sehr hoch.

Es wurde ein sehr spannendes Rennen. Die Geschwindigkeiten betrugen stellenweise 100/km/h.

Zwischen dem 3. und 6. Platz waren es nur 400/ Sekunden. Es war eine ganz knappe Entscheidung.

1. Platz: Philipp Steiner SUI  1:08,04

2. Platz: Sarremejane, Nicolas FRA 1:09,12

3. Platz: Käfer, Lukas, AUT   1:10,38

6. Platz: Eisenmann, Philipp, GER  1:10,79

9. Platz: Sedlmeier, Ulrich, GER  1:12,58

10. Platz: Pöppel, Moritz, GER  1:13,08

 

IMG_5700

 

Sonntag, 12.03.2017

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gestern,  Samstag ist die Mannschaft gut in Innerkrems angekommen.

Heute fanden 2 Zeitläufe im Downhill statt.

So konnte man sich für  den morgigen Wettkampf orientieren.

Es ist ein sehr langer und schwieriger Abfahrtslauf, die Sportler erreichten bis zu 100 km/h Geschwindigkeit.

Ein kleiner Fehler und man verliert viel Zeit.

Am späten Nachmittag fand die Eröffnungsfeier statt. Es war bei strahlendem Sonnenschein ein fröhlicher Einmarsch.

Es sind viele europäische Nationen dabei, besonders wurde Brasilien (Snowboard) und Japan begrüßt

Morgen ist der 1. Wettkampf in Downhill, viel Erfolg für unsere Sportler Philipp, Moritz und Uli.

 

09.03.2017

 

2. Ski-Weltmeisterschaften der Gehörlosen in Innerkrems/AUT

Alle vier Jahre tritt der Wintersport ein bisschen in den Hintergrund, wenn die Sommer-Deaflympics anstehen.  Seit 2013 finden aber im gleichen Jahr auch die Ski-Weltmeisterschaften der Gehörlosen statt.

Dieses Jahr veranstaltet der österreichische Gehörlosen-Sportverband vom 12. – 18. März das Ski- und Snowboard-Großereignis auf den Pisten des Grünleitennock in Kärnten.

14 Länder aus drei Regionen haben für die Wettkämpfe gemeldet, darunter auch Japan und Brasilien.

Der Deutsche Gehörlosen-Sportverband entsendet drei Alpine Skifahrer: Philipp Eisenmann, Moritz Pöppel und Ulrich Sedlmeier, die sich alle drei zuletzt 2015 bei den Winter-Deaflympics in Khanty-Mansyisk/RUS auf Weltniveau messen konnten.

Am 11. März wird die Mannschaft mit 2 Bussen von Buchbinder nach Innerkrems aufbrechen, am 13. beginnen die Wettkämpfe. Wir drücken unseren drei Athleten die Daumen und wünschen viel Erfolg.

Sportler: Philipp Eisenmann (GBF München), Moritz Pöppel (GSV Augsburg), Ulrich Sedlmeier (GSC Nürnberg)

Delegation: André Brändel (Delegationsleiter), Katja Basl (Betreuerin), Andreas Santini (Trainer), Matthias Becherer (Trainer), Nadine Holzhammer (Physiotherapeutin), Hans-Jürgen Lehmann (Servicemann)

IMG_6856      PhilippIMG_6880      MoritzIMG_6960      Ulrich

 

IMG_6184

 

18.02.2017

 

Deutsche Gehörlosen Skimeisterschaft 2017

im Ski Alpin

in Garmisch-Partenkirchen vom 10.-12.02.2017

Die Gehörlosen Bergfreunde München e.V. (GBF) hatten es sich zur Aufgabe bereits zum wiederholten Male diese Mammutveranstaltung durchzuziehen. Gleichzeitig fand auch der 2.Deaf-Ski-Europacup statt.

Dieses Mal unterstütze uns der SC Garmisch-Partenkirchen.

Der SC Garmisch präsentierte uns eine hervorragende Piste, die Kandahar Piste hatte es in sich.

Am Freitag, 10.02. ging es dann endlich los mit dem Super-G. Der gesteckte Kurs war für die EC-Teilnehmer, für die Starter der Deutschen Meisterschaft wurde dadurch einiges Abverlangt. Es war für sie eine sehr steile und schwere Strecke. Es war sehr achtenswert, wie die Teilnehmer um die Plätze kämpften.

Die Tagesschnellsten waren bei den Damen die Routiniers Naja Vontheim(GBF München) und bei den Herren Michael Glatt(GBF München).

Die Fortsetzung erfolgte am Samstag mit dem Riesenslalom Es wurden 2 sehr attraktive Durchgänge gesetzt.

Hier sind besonders die Leistungen der jüngsten Starter beachtenswert, Lucas Pflugfelder und Balthasar Ricke, beide GBF München. In der Jugend Männlich belegte Jonathan Klieber(GSV Bayreuth) den 1. Platz, sein Bruder Maximilian, ebenfalls GSV Bayreuth den 2. Platz.

Tagesschnellste waren Nadja Vontheim (GBF München) und Simon Glatt ebenso GBF München.

Beim abschließenden Slalom am Sonntag war es erneut sonnig. Es mussten wieder 2 Durchgänge gefahren werden. Nach dem 1. Lauf wurde der Kurs umgesetzt. Deutsche Meisterin wurde Nadja Vonthein, Deutscher Meister Simon Glatt.

Bei den Jungen gewann Balthasar Ricke, in der Klasse Jugend männlich Jonathan Klieber.

Bei den Senioren belegte Bernd Weitgasser(GBF München) de3n 1. Platz.

Dank der professionellen Durchführung aller Beteiligten konnten wir die Veranstaltung wie geplant um 14.00 mit der Siegerehrung ausklingen lassen.

Die Rennergebnisse und Fotos sind abrufbar auf:

http://www.dg-sv.de

Ein besonderes Highlight war die Siegerehrung durch Benedikt Staubitzer vom Deutschen Skiverband. Sein bestes Weltcupresultat war der 11. Platz 2016 im Riesenslalom.

Die ganze Veranstaltung war alles in allem ein großer Erfolg. Der Wettergott war freundlich gesonnen, der Schnee war absolut vom feinsten und reichlich vorhanden. Alle Beteiligten haben sehr professionell gearbeitet und somit einen reibungslosen Ablauf ermöglicht.

Im Namen des Vereins Gehörlose Bergfreunde München e.V. möchten wir uns ganz herzlich beim SC Garmisch-Partenkirchen bedanken, die es geschafft haben, ein super Team zusammen zu stellen und natürlich auch ein Dank den Helfern von GBF München.

Verfasserin

Katja Basl Verbandsfachwartin Wintersport

 

Ergebnisse

↓↓↓ Link ↓↓↓

2017_dm_garmisch_ergebnisliste_slalom_

2017-02-122017_dm_garmisch_ergebnisliste_riesenslalom

_2017-02-112017_dm_garmisch_ergebnislistekategorie_super-g_2017-02-10

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

12.12.2016

Neues bei Archiv

Trainingslager Ski Alpin 23.11-26.11.2016

 

9.12.2016

image1

Unser Technischer Leiter und Rennläufer Philipp Eisenmann schaute kürzlich bei unserer Skifirma Rossignol vorbei und bedankte sich mit einer kleinen Aufmerksamkeit bei John und Günter für die hervorragende Unterstützung in diesem Jahr.